Im Mai lädt der Frauenbund (KDFB) des Diözesanverband Regensburg e.V. im Rahmen einer Kulturpatenschaft in unseren Kulturenraum ein. Die Ausstellung „gesichtslos – Frauen in der Prostitution“ widmet sich einem gesellschaftlichen Tabuthema: Frauen in der Sexarbeit. Sie sind täglich damit konfrontiert, ihre wahre Identität zu verbergen. In der Gesellschaft verstecken sie ihr Gesicht, träumen „gesichts-los“ von einem anderen Leben. Ausgehend von Erfahrungsberichten betroffener Frauen zeigt die Ausstellung 40 Schwarz-Weiß-Fotografien desdeutsch-türkischen Fotografen Hyp Yerlikaya. Er begleitete die Frauen von Amalie, einer Beratungsstelle für weiblich gelesene Personen in der Prostitution, zwei Jahre lang mit der Kamera. Mit dem Mittel der Inszenierung sind eindrucksvolle Bilder entstanden, die das „gesichtslose“ Dasein dieser Frauen innerhalb unserer Gesellschaft wider-spiegeln. Die Anonymität und der Schutz der Abgebildeten werden durch das Tragen weißer Masken gewahrt. In den Ausstellungstexten kommen sie selbst zu Wort und berichten sowohl von ihren Erfahrungen, Ängsten, Sorgen, als auch von ihren Träumen und Hoffnungen. Zusätzlich zu den Fotografien hat der KDFB ein spannendes Begleitprogramm auf die Beine gestellt. Am Donnerstag, den 02. Mai ab 19:00 Uhr hält Frau Kerstin Neuhaus einen Vortrag zur Freier-Studie unter dem Titel „Denn sie wissen was sie tun“ – Freier in Deutschland“. Am Mittwoch, den 08. Mai ab 19:00 Uhr findet eine Lesung aus „entmenschlicht“ (Huschke Mau) vom AK Junge Frauen des KDFB DV Regensburg statt. Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene stellt SOLWODI am Freitag, den 10. Mai ab18:30 Uhr im moderierten Gespräch vor. Zum moderierten Fachgespräch mit Maria Noichl (MdEP) zur europäischen Dimension der Prostitution wird am Dienstag, den 14. Mai ab 18:30 Uhr eingeladen.

    Event Details
    • Start Date
      30. April 2024
    • End Date
      17. Mai 2024
    Event Details
    • Start Date
      30. April 2024
    • End Date
      17. Mai 2024